+41 61 599 21 21info@verunsicherung.ch

Versicherungssystem

Unfall oder Krankheit können Ansprüche gegenüber verschiedensten Versicherungsträgern zur Folge haben. Mehrere Sozialversicherungen (Invalidenversicherung, Unfallversicherung, Pensionskasse) und private Versicherer (Haftpflichtversicherung, eigene Versicherungen) können involviert sein. Die Frage, welche Versicherung welche Leistung zu erbringen hat, ist mitunter schwierig zu beantworten.
Es benötigt Erfahrung und spezielle Kenntnisse, um sich im Dschungel des Haftpflicht- und Versicherungsrechts zurecht zu finden. Es lohnt sich daher immer, die Hilfe eines Spezialisten in Anspruch zu nehmen.

Obligatorische Unfallversicherung

Als unselbständig erwerbende Person sind Sie über Ihren Arbeitgeber obligatorisch gegen Berufsunfälle versichert. Darüber hinaus sind Sie auch gegen Nichtberufsunfälle versichert, wenn Sie mehr als acht Stunden pro Woche bei einem Arbeitgeber angestellt sind.

Die obligatorische Unfallversicherung übernimmt die Heilungskosten und richtet Ihnen ein Taggeld aus, wenn Sie aufgrund des Unfalls arbeitsunfähig sind. Führt der Unfall gar zu einer Invalidität, erbringt die Unfallversicherung Rentenleistungen und eine sog. Integritätsentschädigung (einmalige Kapitalzahlung).

Krankenkasse

Wer in der Schweiz wohnt, muss sich bei einer Krankenkasse versichern. Die obligatorische Krankenpflegeversicherung trägt die Heilungskosten infolge Krankheit (und Unfall, sofern keine obligatorische Unfallversicherung besteht).

Hingegen zahlt die Krankenkasse im Falle einer Arbeitsunfähigkeit keine Taggelder. Hierfür bedarf es einer (freiwilligen) Krankentaggeldversicherung. Viele Arbeitgeber schliessen zugunsten ihrer Arbeitnehmer eine solche Krankentaggeldversicherung ab. Der Arbeitgeber ist hierzu aber nicht verpflichtet; es lohnt sich daher zu überprüfen, ob und wie Sie im Krankheitsfall für den Lohnausfall versichert sind.

Überprüfen Sie nach einem Unfall oder einer Erkrankung auch, ob Sie über Krankenkassen- Zusatzversicherungen verfügen, die spezielle Leistungen ausrichten (z.B. Spitalaufenthalt in der Privat- oder Halbprivat-Abteilung, Kostenübernahme für alternativ-medizinische Behandlungen, Invaliditätsleistungen, etc.)

Haftpflichtversicherung

Haben Sie einen Unfall erlitten, der von einer Drittperson verursacht wurde, stehen Ihnen möglicherweise Schadenersatzansprüche zu.

Die Grundlagen dieser Ansprüche können sehr verschieden sein (z.B. Motorfahrzeug-Haftpflicht, Werkeigentümer-Haftpflicht, Produkt-Haftpflicht, etc.); dementsprechend sind auch die Voraussetzungen, die für einen Schadenersatzanspruch erfüllt sein müssen, mitunter sehr verschieden.

Es lohnt sich daher, sich nach einem Unfallereignis immer möglichst rasch beraten zu lassen.

Invalidenversicherung

Führen Krankheit oder Unfall zu einer länger dauernden Arbeitsunfähigkeit, sollten Sie sich spätestens sechs Monate nach Eintritt der Arbeitsunfähigkeit bei der Invalidenversicherungs-Stelle Ihres Wohnkantons angemeldet haben.

Die IV-Stelle ist verpflichtet, Sie bei der beruflichen Wiedereingliederung zu unterstützen.

Wenn die Wiedereingliederung nicht oder nicht vollständig möglich ist, prüft die IV-Stelle den Anspruch auf eine Invalidenrente.

Pensionskasse

Die Pensionskasse erbringt neben den Altersleistungen auch Leistungen im Invaliditätsfall.

Wenn Sie eine Rente der Invalidenversicherung erhalten, haben Sie grundsätzlich auch Anspruch auf eine Rente Ihrer Pensionskasse. Die Leistungen, welche die Pensionskasse erbringt, sind im Versicherungsausweis aufgeführt, den Sie jährlich von Ihrem Arbeitgeber erhalten.

Ergänzungsleistungen

Die Rentenleistungen der AHV und IV sind betragsmässig nicht sehr hoch.

Zur Sicherung des Existenzminimums haben daher AHV- und IV-Rentner Anspruch auf Ergänzungsleistungen.

Ergänzungsleistungen können bei der AHV-Zweigstelle der Wohngemeinde geltend gemacht werden.

Erfolgt die Anmeldung innert sechs Monaten seit Zusprache der AHV- oder IV-Rente, werden die Ergänzungsleistungen rückwirkend auf den Zeitpunkt des Rentenbeginns ausgerichtet.

Privatversicherungen

Prüfen Sie nach einem Unfall oder einer Erkrankung unverzüglich, ob Sie über Versicherungspolicen verfügen, aus welchen Ihnen Leistungen zustehen könnten und melden Sie sich gegebenenfalls sofort bei der Versicherung.

Häufige Privatversicherungen, aus denen sich Leistungen ergeben können, sind z.B. Krankenkassen- Zusatzversicherungen oder Lebensversicherungen (zu denken ist hier insbesondere an die Prämien- befreiung im Falle einer länger dauernden Arbeitsunfähigkeit).

Arbeitslosenversicherung

Wenn Sie aufgrund Ihrer gesundheitlichen Beschwerden Ihre Arbeitsstelle verlieren, haben Sie Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung. Dies auch dann, wenn Sie nur eingeschränkt arbeitsfähig sind.